Berichte - Paashaas

Freizeitgestaltung und mehr
Direkt zum Seiteninhalt

Exclusiv: Die Welt der Superyachten

Paashaas
Veröffentlicht von in Literaturtipps · 6 September 2016
Exclusiv: Die Welt der Superyachten

Unvorstellbarer Luxus - eintauchen in eine elegante Welt!

 
Die 200 größten Motoryachten der Welt sorgen für leuchtende Augen, große Träume und Reisefieber.
Stellen  Sie sich ein Schiff vor mit  50, 100 oder gar 180 Metern Länge - und  vergleichen Sie dann mit der Größe Ihrer Wohnung ...
Es ist unvorstellbar, was da über die Weltmeere schippert.
Hier  wird nicht mehr über Preise geredet, maximal über die Ausstattung.  Schiffe mit Süß- und Salzwasser-Pools an Bord, einem Wellnessbereich in  Marmor, Klappbalkonen und unsagbar leisen Motoren. Wer es sich erlauben  kann, fährt in aller Stille übers Meer - ein Luxus, der nur wenigen  vorbehalten ist.  
Wussten Sie, dass Deutschland dafür Produktionsstandort Nummer 1 ist?

Bereits  zum zehnten Mal veröffentlicht BOOTE EXCLUSIV die Top 200 der größten  Motoryachten der Welt. Alle zwei Jahre publiziert das Magazin für  Superyachten eine aktualisierte und detailreiche Sammlung spannender  Insider-Informationen aus der Welt der Superyachten und Superreichen.  Der 180 Meter lange und 30 Knoten schnelle Lürssen-Bau „Azzam“ führt die  Hitliste wie im Jahr 2014 weiterhin eindrucksvoll an, doch 25  Neueinsteiger wirbeln die aktuellen Top 200 mächtig durch einander. Noch  nie gab es mehr Neuheiten mit Längen über  100 Meter als heute.  Ebenfalls top: Die meisten Megayachten im 200er-Ranking wurden in  deutschen Werft-Hallen gebaut. Das letzte Ranking der weltweit größten  Motoryachten liegt zwei Jahre zurück - seitdem hat sich in der  Megayacht-Szene viel getan.  
Von den 25 neuen Yachten, die es dieses Jahr in die Rangliste des Magazins BOOTE EXCLUSIV geschafft  haben, messen die zehn längsten Neubauten alle über 100 Meter –  zusammengerechnet bringen sie es auf stolze 1.212,50 Meter. Wer mit  seiner Yacht in das aktuelle Riesen-Ranking aufgenommen werden wollte,  musste dieses Jahr ein Format mit einer Länge von 66,00 Metern sein  Eigen nennen. Beim letzten Ranking im Jahr 2014 reichten noch 64,50  Meter aus, um den Sprung in die Top 200 zu schaffen.  
BOOTE EXCLUSIV-Chefredakteur Marcus Krall: „Der Trend zu Giga  Formaten hält an. Marktführer in diesem Bereich ist eindeutig die  Lürssen-Werft, doch Mitbewerber in Italien und in den Niederlanden  erweitern ebenfalls ihre Kapazitäten.“    
Die Durchschnittslänge in den aktuellen Top 100 beträgt mittlerweile  129,47 Meter. Insgesamt sind 25 neue Yachten in die aktuelle Top-Liste  gerückt. Die Durchschnittslänge der 200 Größten beträgt 2016 87,63  Meter, 2014 waren es noch 83,65 Meter (2012: 81,40 Meter, 2010: 79,10  Meter). Im Jahr 2008 lag die Einstiegs größe sogar nur bei 58 und das  Durchschnittsmaß bei 75 Metern.   
Unverändert steht auch 2016 die  Superyacht „Azzam“ an der Spitze der Hitliste. Das Lürssen-Flaggschiff  beeindruckt auch drei Jahre nach seinem Stapellauf mit seinem  leistungsstarken Antriebspaket:               
Dieselaggregate und  Gasturbinen liefern 70.000 Kilowatt, die sie an vier Giga-Jetantriebe  weitergeben und die einen Topspeed von 30 Knoten ermöglichen.  Auftraggeber war angeblich Scheich Khalifa bin Zayed Al Nahyan,  Präsident der Vereinigten Arabischen Emirate.  

Höchster  Neueinstieg in den Top 200 ist die „Fulk Al Salamah“ auf Platz 2 mit 164  Meter Länge. Der voluminöse Achtdecker entstand während der letzten  vier Jahre auf dem Mariotti-Werftgelände in Genua unter strengster  Geheimhaltung als Projekt „Saffron“ für den Sultan von Oman. Die  zweitgrößte Yacht der Welt ergänzt „Al Said“ (Platz 6) als Begleitschiff  und wird die ältere „Fulk Al Salamah“ (Platz 13) ersetzen.
Die neue „Fulk Al Salamah“ besitzt eine 300 Mann starke Crew, nimmt Tender der 25-Meter-Klasse auf und zahlreiche Autos.   
Der  höchste, in Deutschland gebaute Neueinstieg heißt „Dilbar“ (Platz 5).  Das 156 Meter lange Espen Øino Design ist mit 15.917 Gross Tons die mit  deutlichem Abstand voluminöseste Yacht der Welt. Das zeigt sich auch in  dem von Designer Andrew Winch gestalteten Interior: Dem yachterfahrenen  Eigner und seinen Gästen stehen auf sieben Decks 3.800 Quadratmeter  Wohnraum zur Verfügung. Ihr Indoor-Pool ist mit 180
Kubikmetern  (Tonnen!) Wasser gefüllt und ist damit das größte je auf einer Yacht  realisierte Schwimmbecken der Welt. Die Lackierer der Werft bearbeiteten  mehr als 10.000 Quadratmeter Fläche, 1.100 Kilometer Kabel wurden  verlegt. Im Motorenraum des 23 Meter breiten und sechs Meter  tiefgehenden Lürssen-Giganten arbeitet ein diesel-elektrisches  Antriebssystem mit insgesamt 30.000 Kilowatt Leistung, das „Dilbar"  einen
Topspeed von 22,5 Knoten ermöglicht. Werftchef Peter Lürssen:  „Der Bau von ,Dilbar' war trotz unserer großen Erfahrung eine echte  Herausforderung und wir sind sehr stolz, dass wir sie in einer  Vertragszeit von nur 52 Monaten abliefern konnten. Sie stellt ganz  sicher einen herausragenden Meilenstein für uns als Werft und ebenso für  die gesamte Yacht-Welt dar." Auf den Plätzen drei und vier folgen die  bekannten Mega Formate „Eclipse“ (163 Meter) vom russischen Oligarchen  Roman Abramowitsch und „Dubai“ (162 Meter). Letzteres gehört Scheich  Mohammed bin Rashid Al Maktoum. Kino, Squash-Court, und ein Hummertank  zählen zur Ausstattung der Staatsyacht.  

Hot Spot für den Superyacht-Bau ist nach wie vor Deutschland.
76  Yachten aus den Top 200 entstanden in deutschen Werfthallen, 50 in  Holland, 24 in Italien, der Rest verteilt sich weltweit. Bei den Werften  steht Lürssen mit 36 Yachten auf Rang 1, gefolgt von Feadship mit 20  Ablieferungen und Oceanco mit 14 Yachten;
die deutschen Werften Blohm+Voss und Abeking & Rasmussen teilen sich Platz 4 mit je neun Formaten.

Auch bei den (sofern bekannt) Eigner-Nationalitäten gibt es im aktuellen Top 200-Ranking klare Tendenzen:
38  stammen aus den USA, 32 Eigner kommen aus Russland, 16 aus  Saudi-Arabien und neun aus Großbritannien. Der Rest verteilt sich recht  gleichmäßig über alle Kontinente.  
In der Auflistung der 200 größten  Motoryachten führt BOOTE EXCLUSIV neben der Länge der Yacht, den Namen,  die Nationalität des Eigners, das Jahr des Stapellaufs und die Werft  auf. Hinzu kommen noch Angaben über Konstrukteur, Designer,  Antriebsaggregat und dessen Leistung. Zu den ersten 100 Platzierten  liefert das Magazin ein Foto und ein Kurz-Porträt über die Geschichte  der Yacht und dessen Eigner.    
Die komplette Auflistung der größten Motoryachten der Welt zeigt die aktuelle Ausgabe des Magazins BOOTE EXCLUSIV.  
Das Heft gibt’s ab 31. August für 9,90 Euro im Handel.
Weitere News aus der Welt der Superyachten liefert auch die Webseite  
www.boote-exclusiv.com


Zurück zum Seiteninhalt