< Flic Flac Journalistentraining in Dortmund
16.01.2018 09:08 09:08 Alter: 38 Days
Kategorie: Urlaub mit Hund
Von: Manuela Klumpjan

Hoteltest: Amrâth Hotel & Thermen ****, NL-Born-Sittard


Hoteltest: Urlaub mit Hund im südlichen Teil der niederländischen Provinz Limburg.
Diese Region der Niederlande war uns vorher nicht bekannt. Mit nur rund 130 Kilometern aus dem Ruhrgebiet entfernt, war die Anreise schnell und komplikationslos. Die Autobahn reicht bis kurz vor den Ort heran. Das Hotel liegt jeweils nur wenige Kilometer von Deutschland auf der einen und Belgien auf der anderen Seite entfernt.

Wie immer hatten wir alle anfallenden Kosten inklusive Halbpension und Hund bereits vorab bezahlt.
Wir freuten uns auf einen ruhigen Aufenthalt mitten im Wald, so wie es auf der Homepage versprochen wurde. Nun ja, das Hotel liegt mitten an einer großen Straße, der Wald beginnt erst dahinter. Dennoch machte das Äußere des Hotels einen wirklich guten Eindruck. Genügend Parkplätze, hübscher Eingangsbereich samt Teich und eine nette Empfangshalle, die Luxus verspricht.

Der Empfang:
Am Empfang wurden wir auf Englisch angesprochen, dann auf Niederländisch. Die freundliche Dame holte dann jedoch eine andere Kollegin, die deutsch sprach. Dann kam die Ernüchterung. Wir sollten den vollen Betrag erneut bezahlen, dazu noch deutlich teurer als das Angebot, das wir über voordeeluitjes.nl gebucht hatten. Als ich der Dame eine Email mit dem Zahlungsbeleg vorlegte, gab sie immerhin zu, dass wir bereits etwas gezahlt hätten. Jedoch nicht das 2. Abendessen und auch garantiert nicht die Touristenbelastung. Auch als ich ihr den Schriftverkehr – übrigens komplett auf Niederländisch – vorlegte, erklärte sie mir ziemlich herablassend ohne den Text wirklich zu lesen, dass ich da ja wohl etwas falsch verstanden hätte. Zudem kassierte sie die Touristenbelastung in bar, damit wir überhaupt einchecken konnten. Wir erhielten nur einen Voucher für das Abendessen, dafür einen für die Therme, den wir aber nicht bestellt und auch nicht bezahlt hatten. Daher gab ich ihr diesen zurück.  Unser Zimmer lag ein paar Stufen unter der Rezeption. Durch einen dunklen, ziemlich muffigen Gang kamen wir aber schnell dort an. Alles bedufte einer gründlichen Renovierung, war dreckig und nicht wirklich gemütlich.


Das Zimmer:
Das Zimmer war so gut wie nicht geheizt, ansonsten jedoch freundlich und sauber. Neben den beiden Einzelbetten, die sich dank der Rollen im ganzen Zimmer verteilen ließen, gab es eine gemütliche Sitzecke mit 2 Sesseln, einen Schreibtisch, TV (mit ARD und ZDF) und einen Wasserkocher, der jedoch stark veraltet und teilweise defekt war. Eine Aufmerksamkeit für unseren Hund gab es nicht, auch keine Näpfe oder so. Insgesamt wirkte das Zimmer jedoch ansprechend, wenn auch kleiner als erwartet für ein 4-Sterne-Hotel. Es gab einen Minibalkon zur Straße raus.
Noch kleiner war jedoch das Badezimmer! Es war so knapp bemessen, dass man sich darin nur bewegen konnte, wenn die Tür entweder komplett geschlossen oder komplett geöffnet war. Es war wirklich sehr beengt. Außerdem gab es hier keine Heizung, dafür einen breiten Spalt unten an der Tür, damit Luft hereinkam. 4 Sterne??? Nein! Allerdings war es sauber und auch funktionstüchtig.

Mir ließ die Diskussion um das Abendessen keine Ruhe, sodass ich an der Rezeption erneut nachfragte und darauf bestand, dass die Dame die Email las, wo eindeutig bestätigt wurde, dass wir für beide Tage Halbpension bezahlt hatten. Widerwillig händigte sie mir daraufhin den 2. Voucher aus. 

Hundefreundlichkeit:
Dann holten wir Tapsy aus dem Auto mit ins Hotel und waren über die Freundlichkeit erstaunt, mit der unser Hund zur Kenntnis genommen wurde. Das Personal reagierte wirklich liebevoll auf unsere Schnuffelnase und das blieb auch den ganzen Hotelaufenthalt so! Hunde sind hier wirklich willkommen.
Die erste Hunderunde führte uns dann über den Parkplatz, weil wir gehofft hatten, von dort direkt in den Wald zu kommen. Der hintere Bereich des Hotels ist wirklich schön gestaltet, mit großem Teich, Terrasse und einer schönen Wiese. Leider ist alles eingezäunt, sodass es keinen direkten Weg in den Wald gibt. Dafür kann man aber in den Wellnessbereich schauen, der abends toll beleuchtet ist.
Also gehen wir wenige Meter an der Straße lang, um in den Wald zu kommen. Der ist angenehm naturbelassen mit einem großen Teich, den wir umrunden konnten.  Optimal für Spaziergänge mit und ohne Hund. Ansonsten besticht das Gebiet rund ums Hotel mit Feldern und Mischwald. Es gibt lediglich eine Tankstelle, die rund um die Uhr geöffnet hat.


Das Restaurant:
Beim Abendessen haben wir freie Platzwahl und nehmen natürlich am Fenster Platz, mit Sicht in den hinteren Gartenbereich.
Das Restaurant ist freundlich, die Tische sind nett eingedeckt. Erst bei näherer Betrachtung sieht man, dass auch hier Renovierungsbedarf besteht. Der Fußboden ist doch arg verschmutzt. Der Service im Restaurant ist jedoch hervorragend. Superfreundlich, schnell und aufmerksam. Wir können zwischen 2 Suppen und 2 Hauptgerichten wählen, als Dessert gibt es Kuchen. Das Essen ist lecker, wenn wir auch in einem 4-Sterne Hotel mehr erwartet hätten. Die Tomatensuppe ist extrem wässrig, die Spinatsuppe aber klasse. Die Schweinelende ist etwas stark durchgebraten, die Pfeffersoße dazu jedoch wirklich gut. Als Beilage gibt es Auberginen mit Mixgemüse, Pommes Frites und Mayonnaise. Auffällig ist, dass unsere beiden Portionen unterschiedlich groß sind. Während ich Berge von Gemüse habe, sieht es auf dem anderen Teller eher beschaulich aus. Wirklich reichlich ist das Dessert, was aus 2 Stücken Kuchen mit Sahne besteht – einmal Käsekuchen, einmal Brownies. Ich kapituliere und bekomme es nicht ganz aufgegessen. Geschmacklich war es jedoch okay. Die Getränkeauswahl im Restaurant ist gut, wenn auch nicht wirklich hochwertig. Die Preise sind fair. Der Voucher wird problemlos anerkannt.
Am 2. Tag machen wir im Restaurant die gleiche Erfahrung beim Abendessen. Freundlicher Service und eine angenehme Atmosphäre. Diesmal gibt es keine Suppenauswahl, sondern nur eine Champignonsuppe mit Brot. Beim Hauptgericht können wir zwischen Steak und Heilbutt wählen. Beide Gerichte werden mit dem selben Gemüse vom Vortag serviert, was uns doch etwas irritiert. Als Beilage gibt es ebenfalls erneut nur Pommes Frites mit Mayo. Zum Dessert gibt es Creme Brûlée mit Vanilleeis. Eine ungewöhnliche Kombi, aber durchaus schmackhaft und auch nicht zu groß diesmal.

 

Als wir am 1. Abend aus dem Restaurant zurück ins Zimmer kommen, ist es dort auch schon etwas wärmer. Die Heizung voll aufgedreht tut ihren Dienst. Im Bad ist es jedoch noch schweinekalt. Die Dusche allerdings ist schön warm und angenehm.

Beim Fernsehen stört es uns, dass sich die Betten bei der kleinsten Bewegung wegrollen. Auch mein Kopfkissen ist ziemlich klumpig. Das Bett an sich ist aber bequem. Die Nachttischlampen sorgen auch für eine angenehme Zimmerbeleuchtung.

Im Hotel ist es erstaunlich ruhig. Lediglich die Türen lassen sich dank eines speziellen Schließmechanismus nur recht lautstark schließen. Sie geben zudem noch Alarm, wenn die Tür nicht schnell genug verschlossen wird.

Die Therme:
Die abendliche Hunderunde birgt Überraschungen! Wir hatten zwar gelesen, dass in der Therme keine Badekleidung erwünscht ist. Doch dass man die Besucher nackig im Garten betrachten kann und freien Blick auf die Aktivitäten hat, ist für uns eher befremdlich. Dennoch macht die Therme einen sehr angenehmen Eindruck, ist toll beleuchtet und wirkt recht edel. Sie ist auch wirklich gut besucht.  Neben Schwimmbad, Sauna und Co. werden auch Fango und diverse Massagen angeboten. Es gibt dort ein weiteres Restaurant. Alles macht einen modernen und gepflegten Eindruck!

 

Das Frühstück:
Morgens gibt es Buffet. Wieder haben wir freie Platzwahl und werden sehr herzlich begrüßt. Die Speisen und Getränke sind sauber und übersichtlich angeordnet. Die Auswahl ist gut, wenn auch nicht überragend. Spiegeleier gibt es zum Beispiel nicht, dafür riesige Pfannen mit gebratenem Speck. Frisches Obst gibt es reichlich, auch eine Auswahl an Belag und Müsli und Co. Hier dürfte jeder satt werden. Wir sind zufrieden.

 

Die Umgebung:
Born selbst hat nicht viel zu bieten, außer einer wirklich tollen Schleusenanlage mit Deich. Dort kann man herrlich spazieren gehen.
Die Nachbarstadt Sittard dagegen ist eine wirkliche Überraschung mit zahlreichen Kirchen und Klostern, einer großen Einkaufsmeile und vielen Restaurants. Das Centrum ist von einer Stadtmauer umgeben, wo wir toll herlaufen können. Der ganze Ort strahlt vor niederländischem Charme. Wir sind begeistert!

Rund 25 Kilometer entfernt gibt es ein großes Naturschutzgebiet bei Maasmechelen. Der Nationalpark Hoge Kempen in Belgien ist frei zugänglich und bietet unzählige Möglichkeiten zum Spaziergang in toller Natur. Wir laufen länger als 2 Stunden herum und haben nicht annähernd alles gesehen. Es gibt Sand und Wälder, Seen und Berge, extra Hundefreilaufzonen, Reiterwege und eben ganz viel Natur! Ein kleines Paradies für uns …


Natürlich wagen wir auch einen Abstecher ins Outlet Center Maasmechelen. Das Maasmechelen Village ist wirklich als Dorf angelegt und bietet alles, was das Markenherz zu wünschen hofft. Armani, Boss und Co. bieten große Rabatte. Die ganze Anlage ist ebenfalls ohne Eintritt zu besuchen, es fallen auch keine Parkgebühren an. Shoppen und genießen lässt es sich hier wirklich in sehr angenehmer Atmosphäre. Die Liebe zum Detail sorgt für ein besonderes Einkaufserlebnis.

In etwas gleicher Entfernung zum Hotel liegen auch die Orte Maastricht oder Roermond. Da wir die schon kennen, haben wir auf den Besuch verzichtet. Insgesamt bietet die Hotellage jedoch viele Möglichkeiten für Besichtigungen, Shopping und Erholung in der Natur. Kurzurlauber mit Auto oder Fahrrad können hier viel erleben. Ob an der deutschen Grenze, in der niederländischen Region Limburg oder auch gleich nebenan in Belgien gibt es einfach vieles, was man mal gesehen haben sollte.


Das Outchecken am Sonntagmorgen klappt erstaunlich gut, auch wenn uns der Rechnungsbeleg erst auf Nachfrage ausgestellt wird. Doch dann die Überraschung: Sogar die Touristenbelastung wurde uns im Nachhinein doch noch erstattet, alle Voucher wurden anerkannt und eine Begleichung der Getränkerechnung klappte problemlos auch per Kreditkarte.

Von daher lautet unser Fazit:
Ein doch recht renovierungsbedürftiges Hotel mit guter Lage für Hundefreunde und Shoppingfans. Der Aufenthalt war gut, jedoch nicht wirklich das, was wir bei 4 Sternen erwarten. Der Service im Restaurant allerdings war ausnahmslos prima. So verlassen wir das Hotel mit einem lachenden und einem traurigen Auge. Mit ein bisschen Farbe und mehr Sauberkeit hätte der Aufenthalt perfekt sein können …


Amrâth Hotel & Thermen Born-Sittard

Langereweg 21, 6121 SB Born, Niederlande

Telefon: +31 46 485 1666

https://www.amrathhotelthermenborn.nl

 

 

Von daher lautet unsere Zusammenfassung in Punkten in Bezug auf die 4 Sterne des Hotels:

(0 Punkte: miserabel – 10 Punkte: hervorragend) 

Ambiente

7

Umgebung/Lage

8

Hotelzimmer

7

Sauberkeit

7 (in den Gängen 5)

Service Rezeption:

7

Service Restaurant:

10  

Speisen/Getränke:

8

Wellnessbereich:

9  

Für den Hund:

8

Preis-/Leistungsverhältnis:

7

Wohlfühlcharakter gesamt:

7-8