< Besinnlich geht anders im Varieté et cetera
03.12.2018 10:31 10:31 Alter: 13 Days
Kategorie: Ausflug und Reise, Urlaub mit Hund
Von: Manuela Klumpjan

Hoteltest: Schwanenhof***, DE-Erkelenz


Unser Hoteltest Urlaub mit Hund führte uns diesmal nach Erkelenz, in der Nähe zur Deutsch-Niederländischen Grenze. Die Anreise war problemlos aus dem Ruhrgebiet, direkt am Braunkohle-Tagebaugebiet vorbei. Wir waren erschreckt, was da so in die Luft gepustet wird. Das Hotel liegt jedoch einige Kilometer von dort entfernt, der Wind stand gut. So haben wir nichts von der Geruchsbelästigung durch die Braunkohle mitbekommen, zum Glück!

Das Hotel liegt nicht zentral in Erkelenz, sondern gut 4 Kilometer davon entfernt in dem kleinen Platzdorf Bellinghoven. Der erste Eindruck ist super! Direkt am Weiher gelegen, Parkplätze direkt am Hotel, alles sauber und gepflegt. Die Rezeption ist jedoch erst ab 16:30 Uhr geöffnet, Bar und Restaurant sogar noch später. Somit ist der erste Tag eigentlich schon fast vorbei, bevor wir einchecken können. Das fanden wir sehr schade. Auch kann man sich vorher in dem Dorf nicht wirklich lange aufhalten, denn dort gibt es außer dem Teich und der wirklich kleinen Kapelle nichts. Echtes, ruhiges Dorfleben ohne Schnickschnack, alles sehr liebevoll und gepflegt. Kein weiteres Café, Geschäft oder so. Ruhe pur mit Neubaugebiet. Den Hund kann man nahezu überall auch ohne Leine laufen lassen, denn es gibt so gut wie keinen Verkehr auf den wenigen Dorfstraßen. Umgeben von Feldern steht der Hunderunde also nichts im Wege.

Das Einchecken im Hotel klappt problemlos und ist sehr herzlich. Ohne, dass wir noch irgendwelche Daten angeben müssen, bekommen wir unseren Zimmerschlüssel. Das Zimmer ist nicht direkt von der Rezeption oder durch das Restaurant zu erreichen, sondern nur über den Außenweg, was bei Regenwetter eher ungemütlich ist, uns aber nicht wirklich stört. Wir finden es super, dass wir so mit dem Hund nicht durch die anderen Gäste laufen müssen. Unser Zimmer ist im Erdgeschoss und überrascht uns nicht nur durch die Großzügigkeit, sondern auch durch eine Terrasse mit eigenem Zugang über den Garten. Optimal für den Aufenthalt mit Hund. Leider wurde kein Leckerchen oder Napf für unsere Schnuffelnase bereitgelegt, was wir etwas schade finden. Das Zimmer ist erstaunlich groß und sehr sauber. Die Einrichtung ist zweckmäßig und hell mit Extra-Schreibtisch, Tresor und TV mit typisch deutschen Sendern. Es gibt kostenloses W-Lan auf dem Zimmer. Das recht kleine Badezimmer ist durch eine Art Korridor direkt im Zimmer vom Wohnraum abgetrennt und über eine kleine Stufe zugänglich. Der Zweck dieser räumlichen Abtrennung erschließt sich uns nicht, da dieser Bereich in keiner Weise genutzt wird, sorgt jedoch für zusätzliche Privatsphäre im Bad. Auch hier ist alles sehr sauber und gepflegt. Die Dusche ist prima und das Wasser wird auch richtig schön warm. Sehr angenehm.
Die Zimmer sind hellhörig. Bei uns war es jedoch recht ruhig insgesamt, sodass wir herrlich schlafen konnten und auch sonst durch nichts gestört wurden.

Das Restaurant:
Reservierung ist hier zwingend erforderlich. Hunde sind hier nicht erlaubt. An beiden Abenden war das Restaurant ausschließlich für Hotelgäste und Reservierungen geöffnet. Die Speisekarte ist überschaubar, das Preis-/Leistungsverhältnis wirklich angemessen bis günstig. Unsere Platzreservierung hat jeweils super geklappt. Der Service im Restaurant war liebevoll, schnell und gut. Das Essen ist gut bürgerlich, der Preis mehr als okay. Es gibt Thementage wie reduzierte Burger am Freitag etc. Wirklich störend ist jedoch der Geräuschpegel im Speisesaal. Es hallt sehr und selbst bei normallauten Tischgesprächen bekommt man nahezu alles mit, was an den Nachbartischen gesprochen wird – was unweigerlich dazu führt, dass jeder selbst etwas lauter redet, um verstanden zu werden. Das hat bei uns dazu geführt, dass wir uns an beiden Tagen auf nur 2 Gänge beschränkt haben, einfach, weil es uns zu laut war und wir somit am Tisch keine Privatsphäre hatten. Eigentlich sehr schade, denn das Essen und der Service waren wirklich klasse. Die Tische waren liebevoll weihnachtlich eingedeckt und das Personal ausgesprochen freundlich. Die Wartezeit im Restaurant war okay, obwohl viel zu tun war an beiden Tagen.

Zum Frühstück erwartet uns ein Buffet mit Wurst, Käse, Müsli, Quark und Marmelade. Rührei und gekochte Eier gibt es auch. Die Auswahl ist okay und schmackhaft, jedoch haben wir an beiden Tagen weder frisches Obst noch gebratenen Speck oder Würstchen gefunden. Das ist doch eher ungewöhnlich. Der Kaffeeautomat bietet viele unterschiedlichen Kaffeespezialitäten, braucht jedoch sehr lange, sodass es dort auch bei der wenigen Gästeanzahl zu Wartezeiten kommt. Ansonsten hat es uns gut geschmeckt und auch hier war das Personal freundlich und zuvorkommend.

Die Umgebung:
Nahe der holländischen Grenze gibt es viele Naturschutzgebiete, kleine Orte und viele liebevolle Dörfer. Wir entscheiden uns für eine ausgiebige Wanderung durch das herrliche Waldgebiet nahe der Dahlheimer Mühle und sind überrascht, wie wenig Tourismus hier vorkommt. Stundenlangen Spaziergängen durch den naturbelassenen Mischwald steht nichts im Wege. Ein Kurztrip ins niederländische Vlodrop macht ebenfalls Spaß und führt uns durch schöne kleine Dörfer mit ganz besonderem Charme.
Wer es touristischer mag, ist in wenigen Autominuten auch in Roermond und kann im Outlet shoppen, soviel das Herz begehrt.

Erkelenz:
In Erkelenz wird für das Adventsdorf geworben. Wer nun einen echten Weihnachtsmarkt erwartet, wird enttäuscht. Sehr wenige Stände, zwar liebevoll hergerichtet, jedoch fast ausschließlich mit Speisen und Getränken, dazu etwas Weihnachtsmusik – das war es auch schon. Der an diesem Wochenende angebotene Mittelaltermarkt war deutlich kreativer und überzeugender, findet jedoch nicht die ganze Winterzeit statt. Sehr schade, denn der hatte wirklich viel Charme.
Die Innenstadt von Erkelenz ist überschaubar, aber mit einigen schönen Geschäften und Restaurants ausgestattet. Eine Burg, ein Teich und eine Windmühle runden das Flair gut ab. Kostenloses Parken scheint nirgends ein Problem zu sein. Im benachbarten Industriegebiet gibt es ganze Einkaufszentren mit allem, was das Shopping-Herz begehrt.
Insgesamt wirkt der ganze Ort gepflegt und eher ländlich.

Das Auschecken im Hotel am Sonntag muss bis 10:00 Uhr erfolgen, was auch arg früh ist. Wir werden jedoch freundlich verabschiedet und alles läuft ohne Probleme.
Das Wochenende hat uns Erholung gebracht. Wer Dorfleben liebt, ist hier gut aufgehoben. Ohne fahrbaren Untersatz, um die nähere Umgebung zu erkunden, könnte es hier jedoch schnell langweilig werden. Daher unser Fazit: Gut für den Wochenendtripp in schöner Umgebung, wenn man als Gast bereit ist, eventuell ein paar Kilometer vom Hotel wegzufahren.

Hier finden Sie viele weitere Impressionen von unserem Wochenendausflug.

Hotel und Restaurant Schwanenhof
,
Am Kapellchen 9, 41812 Erkelenz
02431/9601-0, info@remove-this.hotel-schwanenhof.de, https://hotel-schwanenhof.de

Von daher lautet unsere Zusammenfassung in Punkten in Bezug auf die 3 Sterne des Hotels:

(0 Punkte: miserabel – 10 Punkte: hervorragend) 

Ambiente

8

Umgebung/Lage

8

Hotelzimmer

9 (dank der Stufe nicht ganz behindertengerecht)

Sauberkeit

10

Service Rezeption:

8

Service Restaurant:

10  

Speisen/Getränke:

8

Wellnessbereich:

-  

Für den Hund:

8

Preis-/Leistungsverhältnis:

8

Wohlfühlcharakter gesamt:

8-9